200px-Aischylos_Büste.jpg

IDEEN. WORTE.

ERLEBNISSE.

Neue Stücke:             

Die Letzten von Maxim Gorki

Dougan Macmillan: Places, People and Things

Alfonso Paso: Reina por un Día

Sweat by Lynn Nottage

Paradise Square by Larry Kirwan

Wise Children von Angela Carter

The Playboy of the Western World
(Bearb. Roddy Doyle)

Epitrepontes von Ménander

Epitrepontes von Ménander PREMIUM (Stückabdruck)

"The Inheritance" von Matthew Lopez

"The man from Nebraska" von Tracy Letts

"Die Bakchen von Euripides"

DIGITAL NEWS INITIATIVE GOOGLE

PROJEKTANTRAG



GEMEINSAM MIT  AUTORENUNDWERKE.COM ins JAHR 2021

MEDIAS OHG

Die drei neuen Stücke von Caryl Churchill am Royal Court.

Im Herbst werden die 3 Stücke "Glass" * "Kill" * "Bluebeard" am Royal Court uraufgeführt.

Zum Artikel im Guardian

Der Dramatiker Aischylos hat zwei große Tetralogien aus jeweils 4 Stücken geschrieben, die leider nicht überliefert sind. Inhaltlich handelt es sich um Dionysos (Dionyseia) und Lykurgus (Lykurgeia). Der letztgenannte ist nicht mit dem (eventuell nicht historischen) Gesetzgeber Spartas zu verwechseln. Leider sind von beiden Tetralogien nur Bruchstücke bekannt.
Aischylos- Lykurgeia
Aischylos- Lykurgeia Material (intern)

Aischylos- Dionyseia

800px-Head_Menandros_Glyptothek_Munich.jpg

Wir eränzen im Moment weitere Seiten zu einzelnen Stücken des Komödiendichters Menandros. Aktuell haben wir einen Text von Ulrich von Wilamowitz-Moellendorf über den "Dyskolos" hinzugefügt, der den Titel "Der Pessimist des Menandros" trägt. Dieser Text findet sich hier

AUTOREN

UND SIE 

WERDEN NICHT AUFHÖRENÜBER DICH

ZU REDEN!

 

Ja. Er ist es. Der Autor.

Und warum er noch immer so wichtig ist.


Weil in ihm alles zusammenläuft. Weil er noch immer keine Maschine geworden ist. Weil seine Worte und seine Erklärungen nicht die einzigen sind, nicht die richtigen, nicht die maßgeblichen, nicht die besten, nicht bindend sind. Aber weil Sie bleiben. Die 500 Autoren der 5000 Stücke aus 5000 Jahren. Hier.

STÜCKE
AUFFÜHRUNGEN

Sie sind gekommen, um zu bleiben. In 5000 Jahren sind es mehr als 5000 Theaterstücke, die die Geschichte der Menschen begleiten. Zuerst sind es Titel, dann Geschichten, dann Figuren - und diese Figuren werden dann unsere Familien, unsere Könige, am Ende gar unsere Hinterlassenschaft, wenn wir einmal gehen. Jedes Stück geht weit über die oder den hinaus, der es in die Welt gesetzt hat:

>   Nathan, der Weise

​>   Der zerbrochene Krug

​>   Das Käthchen von Heilbronn

​>   Der Sturm

​>   Wie es Euch gefällt

​>   Kasimir und Karoline

​>   Der starke Stamm

​>   Pioniere in Ingolstadt


und 4992 mehr, die uns in 5000 Jahren so eingefallen sind: 
Die 5000 gebliebenen Stücke der Welt.

 

Ich bin ein Stück. Und doch möchte ich mich mit anderen Stücken zu einem Ganzen zusammensetzen, zu einem Bild eines Jahres, zu einem Weg unserer Gedanken. Geht das noch?

SICH VON DER
MASSE ABHEBEN

 

Schiller, Lessing, Goethe sind nicht mehr die einzigen Namen, die auf den Theaterzetteln stehen.  Aber immer noch gibt es die besondere Aufführung, für die sich jede Reise lohnt, in der sich eine andere, neuartige Idee mit einem bekannten oder unbekannten Autor und seinem neuen oder alten Stück zu einem besonderen Abend verbindet. Die 500 Aufführungen des Jahres wollen wir hier vorstellen. Treten Sie ein, sehen Sie zu, und Sie werden es sein, der von etwas ganz Besonderem erzählen kann.

SCHAUSPIELFÜHRER.COM ist ein Projekt der medias ohg verlag und produktion

Borsteler Chaussee Nr 5, 22453 Hamburg
Waldstr. 4, 18586 Ostseebad Göhren auf der Insel Rügen
Die Rechte aller erwähnten Stücke verbleiben unberüht bei Ihren Autoren.

Bitte beachten Sie die Nennung der medias ohg bei Verwendung einer Übersetzung.
   © 2021 medias ohg verlag und produktion, www.mediasohg.com

Mit dem zweiten Stück im Refocus-Programm "Rachel" erfolgt der Zugang ebenso leicht, die Geschichte entwickelt sich aber ungleich dramatischer. Die Heldin Rachel ist ein junges Mädchen, die sich liebevoll um kleinere, ebenfalls farbige Kinder kümmert. Als es immer mehr Kinder im Haus werden, spricht ihre Mutter auf ein grausames Lynchen von Kindern im gleichen Haus an, das vor Jahren Rachels Bruder getroffen hat ...

7d5e0311-e990-4080-a353-f3e063598240.jpg

The Refocus Project - Roundabout Theatre Company

Die Veranstaltungsreihe der Roundabout Theatre Company beginnt am 30.04. und stellt eine Reihe von Stücken wieder in den Fokus, deren Wichtigkeit für das Repertoire des Theaters in Amerika zu lange nicht gesehen wurde. Im ersten Jahr liegt aus gegebenem Anlass der Schwerpunkt auf den sogenannten "Black Plays" aus dem 20. Jahrhundert, und schafft diesem literarischen Erbe wieder ein Forum, wie das auch Projekt wie Classix und Project1voice vorher getan haben.

 

Auch auf AutorenundWerke.com kommen African-American playwrights bisher zu wenig vor, was vielleicht nur daran liegt, dass sich Black Plays (zu) oft mit der besonderen Lebenssituation der Black People beschäftigen. Samm-Art Williams ist einer der Schauspieler-Dramatiker der NEC, in New York, der schon in den späten 80er-Jahren darüber gesprochen hat, dass man sich thematisch nicht isolieren dürfe und der objektiven Betrachtung der gesamten Welt ihr Recht einräumen müsse. Möglicherweise passiert das aber auch längst, und wir haben nur das Wahrnehmungsproblem, dass wir dann eben nur den thematischen Black Plays (zu wenig) Aufmerksamkeit einräumen (eben eher pflichtschuldig als interessiert).

Im Mai haben wir darum am Refocus-Projekt des Roundabout teilgenommen, und stellen die Texte und Dramatiker hier auf den Seiten vor. Zudem haben wir Wikipedia-Seiten zu mehreren Autoren und Werken erstellt oder übersetzt.

Die Reihe begann bereits am 30.04. mit dem Stück Home von Samm-Art Williams 

 

Das Stück aus dem Jahr 1979 war bereits für den Drama Desk Award und einen Tony Award nominiert. Die Produktion der Negro Ensemble Company von 1979 wurde von Mai 1980 bis Januar 1981 im Cort Theatre am Broadway gespielt.
(Zur Wikipedia-Seite über Samm-Art Williams)

Rachel von Angelina Weld Grimké (1916) (Wikipedia über das Stück Rachel)

I gotta home von Shirley Graham du Bois (1939)

Weitere szenische Lesungen erfolgten von:

Spunk von Zoar Neale Hurston (1935)

Wine in the wilderness von  Alice Childress (1969)
___________________________________________________________________________________

Programm der Mühlheimer Theatertage in Stream und Live

Wir freuen uns schon sehr auf die Stücke der Mühlheimer Theatertage, ganz egal ob im Stream oder vor Ort. Die aktuelle Auswahl enthält neben so absolut renommierten Schreibenden wie Dea Loher, Sybille Berg oder Rainald Goetz einen Fächer von vielen Stücken zum Neu-Entdecken, wobei wir besonders auf die Stücke von Thomas Freyer, Rebekka Kricheldorf und Nino Haratischwili sowie Esther Becker gespannt sind! 
stuecke.de

Die Autoren der Mühlheimer Theatertage auf Schauspielführer.com:

Die Dramatikerin Sibylle Berg und ihre Theaterstücke
Die Dramatikerin Esther Becker und ihre Theaterstücke

8+

Das Leben ist ein Wunschkonzert

von Esther Becker

Grips Theater Berlin

  *GASTSPIEL IN DEN HERBST VERSCHOBEN*   Anna hat ein schwieriges Zuhause. Ihre Eltern sind alkoholabhängig und nicht mehr in der Lage, sich um sie zu kümmern. Früher haben sie noch gemeinsam Pizza gebacken. Heute traut sich Anna nicht mehr in die Küche, um den lärmenden Eltern dort nicht zu begegnen. Sie wünscht sich so sehr ein Haustier, das bei ihr ist, wenn es in der Wohnung mal wieder laut wird. Und tatsächlich, kurz darauf findet sie eine Schnecke vor ihrer Haustür. Ob die ihr die Zahnfee ... weiterlesen

Tragödienbastard

von Ewe Benbenek

Schauspielhaus Wien

    *WIRD GESTREAMT. ONLINE-SPIELPLAN FOLGT*   Sie selbst hat den weinroten Reisepass seit der Geburt, ihre Eltern dagegen mussten sich ins Land mit den Niedriglohnsektoren erst rein arbeiten. Und die Großmutter? Die lebt noch in Polen und stellt so nervige Frage wie die, ob es einen Mann an ihrer Seite gibt. Ewe Benbenek, die in Frankfurt an der Oder, London und Erfurt Kultur- und Politikwissenschaften studierte, könnte selbst diejenige sein, die sich fragt, ob sie ein so viel freieres Leben ... weiterlesen

Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden

von Sibylle Berg

Maxim Gorki Theater, Berlin

    *WIRD GESTREAMT. ONLINE-SPIELPLAN FOLGT*   Bevor sie irgendwann ganz verschwindet, wäre es schön, wenn sie noch einmal richtig sichtbar werden könnte. Also lässt die Frau, der Sibylle Berg bereits drei Theatertexte gewidmet hat, alles raus, was sie schon immer sagen wollte. Dass Frauen nicht wirklich scharf auf Bauarbeiter sind und sie nicht versteht, warum ihre Tochter so anders ist, als sie selbst einmal war. Sebastian Nübling hat die sarkastische Lebensbilanz einer noch ziemlich ... weiterlesen

Stummes Land

von Thomas Freyer

Staatsschauspiel Dresden

    *WIRD GESTREAMT. ONLINE-SPIELPLAN FOLGT*   Vier ehemalige Schulfreundinnen und Schulfreunde um die vierzig – intellektuelles, tendenziell kosmopolitisches Milieu – haben endlich mal wieder Zeit für einen gemeinsamen Abend gefunden. Esthers Kochkünste werden gelobt, frühere Flirts reaktiviert und Nachwendeerfahrungen memoriert. Bis unter exzessivem Weingenuss sorgsam verborgene Abgrenzungstendenzen zutage treten: Ein ausgeprägtes „Wir-Die“-Bewusstsein zeigt sich, teilweise bis hin zum ... weiterlesen

Reich des Todes

von Rainald Goetz

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

    *WIRD GESTREAMT. ONLINE-SPIELPLAN FOLGT*   Rainald Goetz’ Königsdrama steigt hinab in die US-Demokratie nach dem 11. September. Dort wird im (Un-)Geist Carl Schmitts der Ausnahmezustand genutzt, um die Befugnisse des Staates auszuweiten. Die Misshandlungen von Abu Ghraib stehen im Windschatten eines nicht minder monströsen Zynismus: Karrierejustiz, narzisstische Politik und Bürokratie zimmern Krieg und Folter die Bühne. Goetz führt Machtmechanismen anhand eines böse komischen ... weiterlesen

9+

Löwenherzen

von Nino Haratischwili

Consol Theater Gelsenkirchen

  *GASTSPIEL IN DEN HERBST VERSCHOBEN*   Der Junge Anand näht in einer Textilfabrik in Bangladesch Löwen zusammen und möchte ein großer Zauberer werden. Für die Schule fehlt das Geld, seine Mutter will deshalb als Leihmutter ihren Bauch vermieten. Anand schreibt einen Brief an Gott und steckt ihn in den Löwen mit dem schiefen Auge, der gerade für den Versand nach Deutschland fertig wird. Dieser besondere Löwe kommt als Spielzeug zu Kindern in verschiedene Länder in Europa und Afrika als ... weiterlesen

6+

Time Out

von Christina Kettering

Comedia Theater Köln

  *GASTSPIEL IN DEN HERBST VERSCHOBEN*   „Mich gab es viele Milliarden Jahre nicht“, diese ernüchternde Erkenntnis lassen Ketterings Figuren nicht auf sich sitzen. Zwei clowneske Sisyphusse hangeln sich in Time out durch ewige Menschheitsfragen über Sein und Nichtsein, Anfang und Ende. Dabei werfen sie die Zeit selbst in die Luft, wie das nur im Theater möglich ist, wo aus „Jetzt“ eine Stunde, aus einer Stunde „ein Flügelschlag“ oder Milliarden Jahre werden. Das Zeitthema dient als Geländer, an ... weiterlesen

Der goldene Schwanz

von Rebekka Kricheldorf

Staatstheater Kassel

    *WIRD GESTREAMT. ONLINE-SPIELPLAN FOLGT*   In der Märchenwelt der Brüder Grimm herrscht ausgleichende Gerechtigkeit – und eine sehr klare Vorstellung über Männer- und Frauenrollen: Von den Stiefschwestern gemobbt und von der Stiefmutter gedemütigt, bekommt das fleißige, sittsame Aschenputtel am Ende den reichen Prinzen. Zweihundert Jahre später, bei Rebekka Kricheldorf, stellt sich die Lage nicht nur deutlich komplexer, sondern auch um ein Vielfaches lustiger dar. Souverän nimmt die ... weiterlesen

5+

Bär im Universum

von Dea Loher

Staatstheater Kassel

  *GASTSPIEL IN DEN HERBST VERSCHOBEN*   In wen verliebt sich der letzte Eisbär? Benny taut unterm Hintern das Eis weg. Auf der Flucht findet er sein Glück: ein Huhn namens Polly. Nur kriegt Polly bei dem Gedanken, Hühnerbären auszubrüten, Albträume. Eine Partneranzeige für den Freund muss her! Es melden sich Gleichgesinnte; ob aus brennenden Wäldern oder vermüllten Meeren, alle eint das gleiche Los: Ihresgleichen gibt es nicht mehr. Eine absurde Partnersuche von lauter Aussterbenden. Loher ... weiterlesen

Erste Staffel. 20 Jahre großer Bruder

von Boris Nikitin

Staatstheater Nürnberg

    *WIRD GESTREAMT. ONLINE-SPIELPLAN FOLGT*   Waren Sie live dabei, als RTL vor 20 Jahren die neue Fernsehrealität erfand? Wenn nicht, kriegen Sie jetzt einen Eindruck, was „Big Brother“ mit hundskommunen Menschen macht, die sich wochenlang in einen Wohncontainer sperren und abfilmen lassen. Der Basler Theatermacher Boris Nikitin hat am Staatstheater Nürnberg eine Art Reenactment der legendären Reality-Show angezettelt – zum Beweis, dass mit diesem Format gleichsam die Ursuppe populistischer ... weiterlesen

6+

Megafad oder Der längste Nachmittag des Universums

von Bernhard Studlar

Theater Erlangen

  *GASTSPIEL IN DEN HERBST VERSCHOBEN*   Die Eine und Der Andere. Nachbarskinder. Heute ist wieder einer dieser Nachmittage, an denen sie allein zu Hause sitzen. Langeweile kriecht aus allen Ecken. Tassen und Möbelstücke werden zu Gesprächspartnern. Zur Abwechslung starrt man ein Loch in die Wand. Doch dann passiert das geradezu Unmögliche, das Loch wird plötzlich Wirklichkeit. Argwöhnisch kriecht Der Andere hindurch. Die Eine empfängt ihn erwartungsvoll mit einem Stück Kuchen. Und nun? Noch ... weiterlesen

9/26 – Das Oktoberfestattentat

von Christine Umpfenbach

Münchner Kammerspiele

    *WIRD GESTREAMT. ONLINE-SPIELPLAN FOLGT*   Im Herbst 1980 detonierte eine Bombe in München. Ausgerechnet im Oktoberfestgetümmel. Schlimmeres hat rechter Terror seit 1945 nicht verbrochen, gründlicher hat der deutsche Staatsschutz selten versagt. Die Münchner Kammerspiele rekonstruieren „Das Oktoberfestattentat“ aus der Opferperspektive. Autorin Christine Umpfenbach hat Überlebenden in Interviews zugehört und legt deren Aussagen dem Ensemble dokumentarisch in den Mund. Zur Qualität dieser ... weiterlesen

Neue Stücke auf theatertexte.de

Arzt, Thomas "Die Gegenstimme"
Felix Bloch Erben, 05.03.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=felix_bloch_erben&wid=8167&ebex3=3
AUF SCHAUSPIELFÜHRER.COM
THOMAS ARZT

 

Becker, Esther "Wie die Gorillas"
Felix Bloch Erben, 04.03.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=felix_bloch_erben&wid=8276&ebex3=3

Carson, Anne / Euripides "Bakkhai"
Ü: Milisavljevic, Maria
1D 7H, S. Fischer Verlag, 26.02.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=s._fischer_verlag&wid=o_32399409&ebex3=3

Clavadetscher, Martina "Die Erfindung des Ungehorsams"
Felix Bloch Erben, 05.03.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=felix_bloch_erben&wid=8285&ebex3=3

De Bei, Luca "Der Schneejunge"
Ü: Guido Huller
2D 3H, Drei Masken Verlag, 23.02.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=drei_masken_verlag&wid=o_1776775270&ebex3=3

Ditlevsen, Tove "Kindheit"
Ü: Allenstein, Ursel
Felix Bloch Erben, 01.03.21
-- DSE frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=felix_bloch_erben&wid=8286&ebex3=3

Ditlevsen, Tove "Jugend"
Ü: Allenstein, Ursel
Felix Bloch Erben, 01.03.21
-- DSE frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=felix_bloch_erben&wid=8287&ebex3=3

Ditlevsen, Tove "Abhängigkeit"
Ü: Allenstein, Ursel
Felix Bloch Erben, 01.03.21
-- DSE frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=felix_bloch_erben&wid=8288&ebex3=3

Eckel, Stephan "Ein glückliches Leben"
Ahn & Simrock, 01.03.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=ahn_und_simrock&wid=o_1716903646&ebex3=3

Franzobel "Frau Karl oder die letzte Österreicherin"
1D Thomas Sessler Verlag Wien, 26.02.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=thomas_sessler_verlag_wien&wid=o_999151277&ebex3=3

Füredi, Simone "Da liegt der Hase im Pfeffer!"
3D 1H, Ahn & Simrock, 03.03.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=ahn_und_simrock&wid=o_1055080055&ebex3=3

Goldman, William "Misery - Schriew üm dien Läben" (Niederdeutsch)
Ü: Horst, Hagen
1D 2H, Ahn & Simrock, 22.02.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=ahn_und_simrock&wid=o_1579930417&ebex3=3

Kindt, Andrea "Geteilte Welt"
1D 1H, PER H. LAUKE VERLAG, 22.02.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=per_h._lauke_verlag&wid=o_54502303&ebex3=3

Maier, Sonni "Gretchen reloaded"
1D Theaterverlag Hofmann-Paul, 22.02.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=theaterverlag_hofmannpaul&wid=o_654547837&ebex3=3

McDowall, Alistair "Alles"
Ü: John Birke
1D Rowohlt Theaterverlag, 04.03.21
-- DSE frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=rowohlt_theaterverlag&wid=o_1079847039&ebex3=3

Nolte, Jakob "Kurzes Buch über Tobias"
S. Fischer Verlag, 23.02.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=s._fischer_verlag&wid=o_235112066&ebex3=3

Richard, Livia Anne "Teufelskreis"
Ü: Wagner, Christiane
8D 4H, Ahn & Simrock, 22.02.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=ahn_und_simrock&wid=o_560204323&ebex3=3

Rottmann, Eva "Mats & Milad"
Felix Bloch Erben, 04.03.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=felix_bloch_erben&wid=7183&ebex3=3

Rücker, Günther "Harlekin und Colombine"
3D 3H, henschel SCHAUSPIEL, 24.02.21
-- NICHT frei zur UA/DSE/DE --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=henschel_schauspiel&wid=1162&ebex3=3

Schimmelpfennig, Roland "Die Linie zwischen Tag und Nacht"
S. Fischer Verlag, 26.02.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=s._fischer_verlag&wid=o_9093094&ebex3=3

Sonntag, Philipp "Make Love not War"
3D 2H, Ahn & Simrock, 22.02.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=ahn_und_simrock&wid=o_906161684&ebex3=3

Wieser, Nadja "Eine Frau namens Olala"
2D 2H, Drei Masken Verlag, 26.02.21
-- UA frei --
http://www.theatertexte.de/nav/2/2/3/werk?verlag_id=drei_masken_verlag&wid=o_722539798&ebex3=3

Edvard_Brandes_Hver8Dag_190.jpg
Der Dramatiker Alan Bennett.jpg

"Diese Geschichte von Ihnen" - John Hopkins - Burgtheater Wien
Es spielen: Nicolas Ofczarek, Dörte Lyssewski, Roland Koch, August Diehl und Benjamin Cabuk
Regie: Andrea Breth - Bühne: Martin Zehetgruber - Kostüme: Moidele Bickel 
Musik: Bert Wrede - Licht: Friedrich Rom - Dramaturgie: Klasu Missbach          

STÜCKAUSZEICHNUNG:
"THE INHERITANCE" VON MATTHEW LOPEZ ALS "BESTES STÜCK"
BEI DEN OLIVIER AWARDS AUSGEZEICHNET
Presse: The Guardian

Video mit Bildern vom Stück und Porträt des Autors auf der Stückseite "The Inheritance"

UND EBENFALLS PREISGEKRÖNT:
"THE WHIPPING MAN" VON MATTHEW LOPEZ 

Mehr über das Stück und ein Porträt des Autors auf der Stückseite "The Whipping Man"