Der
Dramatiker

Voltaire

 

Irene
(1776)

 

BIOGRAFIE
800px-Voltaire2
800px-Voltaire2
press to zoom
Atelier_de_Nicolas_de_Largillière,_portrait_de_Voltaire,_détail_(musée_Carnavalet)_-002
Atelier_de_Nicolas_de_Largillière,_portrait_de_Voltaire,_détail_(musée_Carnavalet)_-002
press to zoom
D'après_Maurice_Quentin_de_La_Tour,_Portrait_de_Voltaire_(c._1737,_musée_Antoine_Lécuyer)
D'après_Maurice_Quentin_de_La_Tour,_Portrait_de_Voltaire_(c._1737,_musée_Antoine_Lécuyer)
press to zoom
Voltaire.
Voltaire.
press to zoom
IRENE (1776)

Von Beginn des Jahres 1778 an trug der kranke Voltaire sich immer mehr mit dem Gedanken, noch einmal nach Paris zurückzukehren, noch einmal "seine" Stadt zu sehen, noch einmal eines seiner Stücke auf der Bühne der Comedie-Francaise zu erleben.

Die Tragödie "Irene" wurde dort mit Erfolg gespielt, und vielleicht konnte die Anwesenheit des Autors den Erfolg des Stückes noch vergrößern. Voltaire hatte niemals verboten bekommen, die Stadt Paris zu betreten, wenn er auch wußte, dass der regierende Ludwig, der XVI. ihn auf keinen Fall empfangen würde und auch die hohen Herren der Kirche mit ihm nach wie vor nichts zu tun haben wollten.
 

Heimlich hatte er die "Irene" wie ein Stück geschrieben, dessen 6.Akt sein Eintreffen und folgender Tod in Paris sein sollten, und nun begann er das zu planen.

Am 5.Februar machte er sich in der Kutsche von Ferney in der Nähe des Genfer Sees auf den Weg und traf 5 Tage später in Paris ein. Sehr schnell sprach sich sein Eintreffen in der Stadt herum, und alle wollten ihn noch einmal sehen.

Mehrere hundert Besucher drängten sich Tag für Tag um sein Krankenbett, und das Voltaire von Ludwig, dem XVI. so ignoriert wurde, brachte alle noch mehr dazu, sich an seine Seite zu stellen. 

 

Doch schon nach zwei Wochen begann sich sein Gesundheitszustand zu verschlechtern, so dass er keine Besuche mehr empfangen konnte, und seine geliebten Kutschfahrten in die Stadt einstellen mußte.

Doch den 30. März hatte er ins Auge gefaßt, den Tag, an dem er noch einmal eine Aufführung der "Irene" besuchen wollte. Und tatsächlich, seine Gesundheit stabilisierte sich rechtzeitig, und die Fahrt zum Theater geriet zum regelrechten Triumphzug durch Paris, im Theater wurde er mit Lorbeer bekränzt, seine Statue auf die Bühne getragen und gefeiert.

 

Die Wochen nach diesem Abend gehörten dann wieder der Krankheit, und vielen neuen, kräftezehrenden Plänen wie der Herausgabe eines Wörterbuchs der französischen Sprache, dessen Buchstaben A Voltaire noch selbst schreiben wollte.

Am 30.Mai 1778 waren seine letzten Kräfte erschöpft, und Voltaire verstarb.