top of page

Der Dramatiker
Gunnar
Heiberg

  • Alle Theaterstücke in chronologischer Reihenfolge
     

  • Tante Ulrikke (1884)

  • Kong Midas (1890)

  • Kunstnere (1893)

  • Balkonen (1894)

  • Gerts Have (1894)

  • Det store lod (1895)

  • Folkeraadet (1897)

  • Harald Svans mor (1899)

  • Kjærlighed til Nesten (1902)

  • Kjærlighedens Tragedie (1904)

  • Jeg vil værge mit land (1912)

  • Paradesengen (1913)

  • I frihetens bur (1929)

BIOGRAFIE
GUNNAR HEIBERG

Gunnar Edvard Rode Heiberg (geboren am 18. November 1857 in Christiania , gestorben am 22. Februar 1929 ) war ein norwegischer Schriftsteller , Theaterkritiker und Theatermanager. Er war zunächst an der Entwicklung des Theaters in Kristiania (heutiges Oslo) beteiligt, das aber nicht wagte sein Stück "Tante Ulrikke" und deren sozialistischen Frauenclub aufzuführen , bis das Stück aber in Bergen im Januar 1884 doch aufgeführt wurde, wo Heiberg im Anschluss vier Jahre lang Theaterdirektor von Den Nationale Scene war, wie vor ihm Henrik Ibsen und Bjørnstjerne Bjørnson . Bereits mit seinem zweiten Stück "König Midas" kehrte er 1890 nach Kristiana zurück, wo seine weiteren Stücke aufgeführt wurden.

Heiberg entwickelte sich in der Folge zum führenden Dramatiker seiner Zeit nach Henrik Ibsen, und schrieb rücksichtslose Satiren auf politische und soziale Themen. Er beschäftigte sich mit der Verblendung der Wahrheitsfanatiker  und entwarf mit der "Tragödie der Liebe" ein großes Ideendrama. Sein Auftreten (auch als Journalist und Kritiker) steigerte sich mehr und mehr bis zu einer geradezu aufgestachelten Aggressivität.

...

bottom of page