BIOGRAFIE: Lene Therese Teigen (geboren am 25. März 1962 in Oslo) ist eine norwegische Dramatikerin, Drehbuchautorin und Regisseurin.
Lene1_sv-hv
Lene1_sv-hv
press to zoom
Die Dramatikerin Lene Threrese Teigen
Alle Stücke in chronologischer Reihenfolge:
 
* ''Hespetre'' - kortfilm, også regi - (1992)
* ''Pietà'' - radioteater NRK P2 - dramatisering av Erland Kiøsteruds roman (1993)
* ''Annas Jul'', radioteater - NRK P2 (1994)
* ''Mater Nexus'' – Det åpne teater ([[2001]])
* ''HB-konsults stora kvinnokurs'' – Teater Trixter, Göteborg ([[2004]])
* ''Livsmaskinen'' – Oslo nye, Centralteateret ([[2005]])
* ''Arkeologene'' – Teater Ibsen, Skien ([[2007]])
* ''Square'' – House of Stories, Litteraturhuset ([[2009]])
* ''Under vår Himmel'' - Teater Innlandet
* ''Ut-/ned-/opp-/beSTEMT!'' - House of Stories og Teater Innlandet (2013)
*''Epler som faller/Falling Apples -'' La Mama Melbourne/Verve Studios, Australia (2016)
*''Tiden uten bøker'' ''/ El tiempo sin libros'' - Teatro La Escena, Uruguay (2018)
*''To dager i Roma / Dos dias en Roma'' - Teatro La Escena, Uruguay (2019)

 

Lene Therese Teigen hat einen Master-Abschluss in Philologie der Universität Bergen mit den Grundfächern Literatur und Fernsehproduktion und dem Hauptfach Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Dramaturgie. Von 1993 bis 1994 arbeitete sie fest angestellt als Dramatikerin beim Norwegischen Rundfunk (NRK), danach freiberuflich als Regisseurin, und führte Regie für die Bühne, den Film und das Hörspiel.

 

Ihr Debüt als Autorin gab sie 1993 mit dem Roman

"Hvitt - stille", für den sie das Stipendium von Aschehoug Forlag für Debütanten in diesem Fach erhielt.

 

Sie hat dramatische Texte fürs Theater, aber auch für Radio, Film und Fernsehen geschrieben. Im Bereich Film / Fernsehen hat Teigen mehrere Kurzfilme geschrieben, und u.a. für die Fernsehserie "Offshore" auf NRK Regie geführt und Drehbücher geschrieben. 

 

Ihr Stück "Mater Nexus" wurde in mehrere Sprachen übersetzt und im Stockholm Stadsteater, im Helsinki Stadsteater, dem Folkteatern in Göteborg und im Teater Haiu-za in Tokio (2008) aufgeführt.

 

Ihre Texte präsentieren viele und interessante Rollen für weibliche Schauspieler. Mehrere ihrer Stücke wurden auch international produziert.

Als Regisseurin inszenierte sie u. a. von Janne Langaas das Stück "Bell-check" (Det Norske Teatret / Barske Glæder 2010), sowie von  Toril Solvang "I am the only one who been to the moon" (Dramatikkens hus / HiNT 2013) und Sara Stridsbergs "Medealand" (Den Nationale Szene 2014).

 

Teigen hatte eine Professorenstelle für Schauspielausbildung am Nord-Trøndelag University College, das jetzt Teil der Nord University ist. Dabei steht die Integration von Forschung und künstlerischer Tätigkeit im Mittelpunkt ihrer Produktionsarbeiten.

 

Durch ihre künstlerischen Arbeiten hat sie ein starkes gesellschaftliches Engagement gezeitgt, indem sie den Fokus gezielt auf die Gleichstellung der Geschlechter und die Gender-Perspektiven gelegt hat.

 

Teigen war von 2010 bis 2015 Präsidentin der Organisation Women Playwrights International und künstlerische Leiterin des DESK-Projekts (This Wrote Women), das von 2010 bis 2013 norwegische Dramen neue entdeckte, die von Frauen zwischen 1870 und 1910 geschrieben worden waren, und diese neu bekannt machte und für heute vermittelte.