Der
Dramatiker
David Hare

BIOGRAFIE: David Hare (* 5. Juni 1947 in Bexhill-on-SeaEast Sussex) ist ein britischer DramatikerDrehbuchautor und Regisseur. Als Theaterautor wurde Hare zwischen 1983 und 1997 dreimal für den Tony Award nominiert. 2012 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.
Kunde
Kunde

Beschreibung.

press to zoom
Kunde
Kunde

Beschreibung.

press to zoom
Kunde
Kunde

Beschreibung.

press to zoom
Kunde
Kunde

Beschreibung.

press to zoom
PRAVDA

1974: Knuckle (dt. Eine Stadt wird vernommen)
1975: Fanshen
1978: Plenty (dt. In Hülle und Fülle)
1982: A Map of the World (dt. Eine Weltkarte)

1985; Pravda
1986: The Bay at Nice / Wrecked Eggs (dt. Die Bucht von Nizza / Einfach Eier)
1988: The Secret Rapture (dt. Geheime Verzückung)
1991: Murmuring Judges (dt. Mühlen des Gesetzes)
1993: The Absence of War (dt. Falscher Frieden)
1995: Skylight
1997: Amy's View (dt. Amys Welt)
1998: The Judas Kiss (dt. Der Judaskuss)
2000: My Zinc Bed (dt. Mein Zinkbett)
2002: The Breath of Life
2004: Stuff Happens[1][2]
2006: The Vertical Hour (dt. Zeitfenster)
2008: Gethsemane
2020: Beat the Devil (Monolog)

2022: Straight Line Crazy

Deutscher Titel: Prawda
Deutsch von Michael Walter

Besetzung: 2D / 3H

Pravda ( was so viel wie "Wahrheit" bedeutet) ist eine Satire, die auf dem Höhepunkt des Thatcherismus geschrieben wurde, als große politische Veränderungen im Gange waren. Das Stück untersucht im Wesentlichen mit schwarzem Humor und genauer Betrachtung die Ethik der Boulevardpresse und die Medienindustrie als probates Instrument, um schnell reich zu werden.

Im Programmheft der Originalproduktion von Pravda aus dem Jahr 1985 schrieb Brenton: "Pravda bedeutet 'die Wahrheit'. Englische Zeitungen sind keine Propagandablätter. Die Frage ist, warum sich viele von ihnen so verhalten, als ob sie das wären.

 

Die Figur des Lambert Le Roux ist ein südafrikanischer Zeitungsmagnat und Eigentümer mehrerer Unternehmen, der sich auf seinem Weg zur Fleet Street durch die regionalen Zeitungen schlägt. Le Roux macht aus großen Blättern Boulevardzeitungen, verharmlost die Inhalte und verdreht die Wahrheit. Er macht keine Kompromisse, manipuliert die Politiker und macht aus einer ehemals angesehenen Branche ein Medienmonopol.

 

Le Roux ist entschlossen, die englische Presse zu dominieren, wie er es auch anderswo in der Welt getan hat. Während wir sehen, wie Le Roux seine Ziele erreicht, sehen wir auch, dass die Presse nicht das Organ der Wahrheit ist, für das wir sie gerne halten. Die Verbreitung der Wahrheit ist unter den "Lambert Le Rouxs" unserer Welt nicht mehr ihr vorrangiges Ziel. Wichtig ist jetzt, was sich verkauft.

 

Das Stück ist eine epische Satire auf die Medien in der Thatcher-Ära; eine Moralgeschichte darüber, wie Andrew, ein junger liberaler Journalist, schließlich Le Roux unterliegt, der ihn zum Herausgeber eines Boulevardblatts macht; und möglicherweise ist das Stück sogar eine direkte Darstellung von Rupert Murdoch, der schon 1985 eine große Macht im Medienbereich war.

 

Pravda, die erste Zusammenarbeit von Howard Brenton und David Hare seit "Brassneck" (1973), wurde im Mai 1985 am National Theatre mit Anthony Hopkins in der Hauptrolle und unter der Regie von David Hare uraufgeführt und mit dem London Standard Best Play Award, dem City Limits Best Play Award und dem Plays and Players Best Play Award ausgezeichnet.


Übersetzung medias ohg verlag und produktion

Quelle: Rowohl Theater Verlag

...